Nico Strauch

Nico Strauch kam 2014 über einen Theaterkurs zur Interkulturellen Bühne. Ab 2015 überzeugte der gebürtige Badener sowohl in witzigen, als auch ernsten Haupt- und Nebenrollen, wie z.B. in den IKB-Produktionen “Manni sucht das Glück”, “Besenkammer zu vermieten”, “Soldaten”, “Antigoné” oder “Kindsmord”. Seit 2022 ist Nico als Co-Regisseur an der Interkulturellen Bühne tätig. Ein aktuelles Projekt, das er gemeinsam mit Ernst Sauer gestaltet, ist die “60-Minuten-Terrine”, ein monatlicher Mix aus Kabarett/Comedy, Musik und Lesungen. Nebenbei kümmert er sich um die Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit der Interkulturellen Bühne.

 

Anja Schmidt
Die Wahlfrankfurterin, seit 2008 in der Stadt, hat über das Singen den Weg
zum Theater gefunden: Als langjährige Chorsängerin, führte sie ihre
Leidenschaft fürs Karaoke über die Schwelle der IKB, wo Anja 2021
Ensemblemitglied wurde und erstmal im Stück „Die Möve“ von Anton Tschechow
als deprimierte, unglücklich verliebte Alkoholikerin Mascha Bühnenluft
schnupperte, bevor weitere Rollen in „Frauenknast“ und aktuell „Flucht“ folgten.

Ernst Sauer
Ernst Sauer geb. am 22.03.1948 in Hünfeld. Nach seinem Umzug nach Frankfurt hat er schon in der
Schule gerne Gedichte vorgetragen und trat als Jugendlicher als Büttenredner auf.
Erst 2005 entdeckte er bei einer kleinen Vereinsvorführung wieder seine Vorliebe für die
Schauspielerei und schloss sich der Theatergruppe Pilango an. Jahre später wurde er noch Mitglied des Playback-Musicalensembles „Lampenfieber“. Bei einer Aufführung seines Ensembles „Pilango“ in der IKB lernte er 2015 Yusuf Kilic, den Leiter der IKB kennen. Daraufhin wurde er Mitglied in seinem Theater und ist seither in vielen Stücken aufgetreten. Seit Ende 2021 widmet er sich vorwiegend der Regiearbeit.

 

Angela Marca de Fleer

“Schon während ihrer Kindheit in La Paz, Bolivien, entdeckte Angela Marca de Fleer ihre Begeisterung für Gesang und Theater. Mit 8 Jahren trat sie in den Chor ein und spielte bei verschiedenen Stücken mit. Als Sängerin war
Angela dann in verschiedenen lateinamerikanischen Bands engagiert, wobei die Genres Cumbia, Salsa, Merengue, Bachata, Latin Pop und Folklore ihr Hauptinteresse abbildeten. Auch das Theater verfolgte sie weiter, indem sie
in vielen lokal bekannten Aufführungen mitwirkte.

 

Jürgen Zugck

„Jürgen Zugck hat langjährige Bühnenerfahrung als Chorsänger. Mit verschiedenen Chören hatte er Auftritte in China, Japan, Israel und Frankreich. Als Mitglied des Barbershop-Quartetts „feinstimmig“ ist er im Raum Frankfurt präsent. Zum Theater fand er aber erst im Jahr 2021, wo er in einer ersten Rolle als Macho im Stück „Frauenknast“ (von Yusuf Kilic) zu sehen war. Seit 2021 ist er im Ruhestand, vorher war er viele Jahre in verschiedenen IT-Unternehmen tätig.“

 

Anaka Shenkel
Anaka Shenkel wurde 1993 in Georgien geboren und wuchs in St.Petersburg und Tiflis auf.
April 2015 ist Sie nach Frankfurt gezogen, wo Sie ihre erste Theatererfahrung machte. Primär
war und ist Sie als Operation Assistentin tätig.
Seit 2018 ist Anaka Ensemblemitglied am Interkulturelle Bühne Frankfurt. Sie spielte in den
Stücken „Pension Schöller“ „Ein Mann für alle Fälle“ „Sehnsucht“ „Drei Schwestern“.
Aktuell wird Sie in dem Stück „Flucht“ als Maria und „Hin und Her“ als Schmuglinkski zu sehen sein

 

Emre Çamlılar
“Emre Çamlılar, geboren in Izmir (Türkei) ist ein Mitglied bei IKB seit 2016. Er ist tätig im Finanzbereich, aber seit seiner ersten Erfahrung mit Schauspiel als Kind war er mit viel Leidenschaft in verschiedenen
Amateur-Theatergruppen sowohl in der Türkei als auch in Deutschland aktiv.
Unter anderem war er bei der IKB als Argan bei “Der eingebildete Kranke” und als Konstantin bei “Die Möwe” zu sehen und mit viel Freude spielt er weiterhin bei diesem Ensemble.”
Laura Baumann
Laura Baumann ist 1994 in Hagen geboren und in der Kleinstadt Gevelsberg in Nordrhein-
Westfalen aufgewachsen. Dort machte sie ihr Abitur und fand schnell ihr Interesse im sozialen
und kreativen Bereich. Neben dem Studium in Heilpädagogik in Bochum ist sie Teil des
Enselmbles „Theater Inklusive“ geworden, in dem alle Menschen die Möglichkeit erhalten,
Theater zu spielen und sich kreativ zu entfalten. 2017 ist sie nach Frankfurt gezogen um Theater-,
Film- und Medienwissenschaft zu studieren. Dort hatte sie im zweiten Semester bereits Kontakt zu
IKB und wirkte in einem Theaterstück mit. Mittlerweile hat sie ihr Studium abgeschlossen und arbeitet als Theaterpädagogin
und ist seit 2022 Mitglied im Ensemble der interkulturellen Bühne.
Martin F. Herndlhofer
Bei meiner Bühnentätigkeit komme ich mit Stand 2022 auf ca 30-35 Inszenierungen. Ab 1990
beim „Bockenheimer Theaterensemble“ in Frankfurt, beim Staatstheater Mainz und bei den
Frankfurter Ensembles „Theater Tamen The“ und „Ensemble Voilà“. Außerdem in „Adam und
Eva“ von Peter Hacks („Ensemble!Theater Frankfurt“) u.a. im Kammerspiel Frankfurt. Bei
Gastvorstellungen des „Bockenheimer Theaterensembles“ im Nachtfoyer des Frankfurter
Schauspielhauses als Kreon in „Antigone“, im Bockenheimer Depot als Hamm in „Endspiel“ von
S. Beckett und als Lehrer in „Andorra“.

Seher Bayram
Die Türkisch/Bulgarisch stämmige ,geb. in Hannover ,lebt seit August 2021 in Frankfurt am Main . Die Liebe zur Stadt , Theater und Schauspiel hat sie letztendlich zu unserem Ensemble an die IKB geführt . Seher hat während ihrer Schulzeit an der Robert-Koch-Realschule in Langenhagen/Hannover an einigen Theater-Produktionen mitgewirkt und Auftritte auf verschiedenen Events ,wie „Happy Family „ gehabt. Erste Kameraerfahrung machte sie in einem Kurzfilm im Mai diesen Jahres, wie ein Werbedreh ,mit Blick auf die schöne Skyline.

Wadim Jurk, geboren in Kasachstan und aufgewachsen im ländlichen Taunus, zog er nach dem Studium ins schöne Frankfurt.
Nachdem er sich an verschiedenen Hobbys versuchte und schließlich bei Rhetorik, Schauspiel, Musik und Poispielerei hängen blieb, ging ihm ein Licht auf:
Er will Menschen unterhalten und am liebsten zum Lachen bringen.
Durch reichlich Reflektion, etwas Mut, und dem glücklichen Zufall, darf er seine erste (Haupt-) Rolle in der Interkulturellen Bühne spielen.

Susanne Berwick

Susanne Barwick, geboren in Frankfurt, wollte schon zu Schulzeiten schauspielern, hat sich dann

aber erst im Jahr 2019 getraut, bei der IKB einen Schauspielkurs zu besuchen. Seitdem hat sie in vier Inszenierungen (“Beziehungsweise”, “Begegnungen”, “Frauenknast” und “Aus dem Nichts” gespielt und freut sich auf weitere Aufführungen mit dem Ensemble.

 

Evgeniia Zigura
Evgeniia Zigura wurde 1990 in Kiyv , die Ukraine geboren und wuchs in Odesa auf.
In ihrem Heimatland beschäftigte sie sich mit Tanzen: Contemporary, Jazz-Funk, Hip-Hop.
Die Evgeniia Zigura studierte Hotel & Restaurant Business in dem Internationale Humanitäre Universität
in Odesa.
2016 zog sie nach Deutschland, nach Frankfurt.
Ihre ersten Theater Erfahrungen sammelte sie bei der Interkulturelle Bühne 2019 und bis heute.
Lev Tseytlin
wurde in Rostow am Don im Süden von Russland geboren. Schon in den
jungen Jahren konnte er die Begeisterung am Theater in Rostow für sich
entdecken und durfte die Vorstellungen sowohl von Regisseuren wie
Vladimir Chigishev und Kirill Serebryannikow als auch von anderen
bekannten Meistern beim ASSITEJ “Minifest” Festival live erleben.
Seit 2014 lebt er in Frankfurt, wo er vor nicht langer Zeit neue
Horizonte bei der IKB für sich eröffnet.

Kathy Rolnik

Die Deutsch-Amerikanerin aus Seligenstadt tanzte bereits im Alter von 6 Jahren Ballett, Jazz und Stepptanz und fand Gefallen daran auf der Bühne zu stehen. Während Ihrer Jugendzeit machte sie erste positive Erfahrungen in der Schultheater AG. Erst einige Jahre später konnte sie sich einen lang ersehnten Traum erfüllen, in dem sie Kurse in Tanz und Schauspiel in der Stage Musical School in Frankfurt belegte. Im Jahre 2020 besuchte sie 2 Schauspielkurse in der IKB Frankfurt. Seitdem ist sie ein begeistertes Mitglied des Ensembles und konnte schon bei einer Inszenierung („Aus dem Nichts“) mitspielen. Sie freut sich darauf, an weiteren Stücken mitwirken zu können.
Tatiana Pröhl
wurde 1988 in Russland im Kaukausus geboren und lebt seit 12 Jahren in Frankfurt. Sie hat in Russalnd 3 Jahre in einem studentischen Theater gespielt und die Liebe zum Theater und der Bühne entwickelt. In Deutschland spielte sie 1 Jahr weiter im studentischen Theater der Göthe Universität. Seit 2020 ist Tatiana ein aktives Mitglied der IKB Familie. Die IKB ist nicht nur ein toller Ausgleich zur unseren täglichen Arbeit, sondern eine Leidenschaft und eine grosse Familie.
Geka Kaloyan 
Georgier seit 2015 in Frankfurt. Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschafts Ausgebildete Restaurant Fachmann Leidenschaftliche Tänzer und in 2020 hat sein weg zum Theater gefunden. Seit dem hat in IKB schon in zwei Stücke mitgespielt: Drei Schwester von Tschechow und Aus dem Nichts von Yusuf Kilic.
Juliane Kowalleck
1988 geboren, 2012 Umzug nach Frankfurt und 2021 Premiere in der IKB. Juliane Kowalleck fand ihren Weg zu der Bühne in Bornheim über einen glücklichen Zufall, nachdem sie bereits als Jugendliche bei Stücken auf der Schulbühne oder bei der ein oder anderen Produktion des Hessischen Rundfunks als Komparsin mitwirkte. Ihre Freude andere zu unterhalten, sich zu verkleiden und in neue Rollen zu schlüpfen war in der IKB das erste Mal in der Inszenierung „Aus dem Nichts“ zu sehen.
Oleksandra Pupynina
wurde 1989 in Schwerin geboren und ist in der Ukraine aufgewachsen. 2013 hat sie sich, nach ihrem Studium zur Dolmetscherin, entschlossen nach Deutschland zurück zu ziehen, um sich hier ihr Leben aufzubauen. Vor etwa einem Jahr, legte sie Frankfurt am Main, als ihren selbstgewählten Wohnort fest. Erste Erfahrungen im Theater sammelte sie im Gymnasium und spielte bereits bei einigen Festtagsauffürungen mit, was ihre Begeisterung für das Schauspiel weckte. Heute betreut sie hauptberuflich Kunden im medizinischen Sektor und freut sich, ein Teil der Interkulturellen Bühne Frankfurt sein zu können.

“Resal Saberi
gebürtige Hessin, hat bereits als Jugendliche ihre
Leidenschaft für das Theater entdeckt und erste Theatererfahrungen in
verschiedenen Stücken gesammelt. Seit 2022 ist sie Mitglied des IKB und ist
im Stück Hin und Her als Eva, Tochter des Grenzorgans Szamek, zu sehen.”

Tamar Tsiklauri
geboren in Tiflis, Georgien, lebt seit neun Jahren in Frankfurt und hat über eine Freundin den Weg zur IKB gefunden.
Sie ist schon lange vom Theater und der Schauspielerei begeistert und unternimmt nun unter der Leitung von Yusuf Kilic selbst erste Versuche.

Ekaterina Cherneha
wurde in der Nähe des Meeres geboren, in der schönen Ukraine.
Erst nach München in 2016 gezogen und dann ein Jahr später nach Bad Nauheim
um hier weitere Qualifikation zu erwerben. Seit ihrer Kindheit trat sie in
Tanzabenden auf der Bühne auf und organisierte selbst die Veranstaltungen.
Während ihrer Schulzeit wirkte sie in einer Theatergruppe mit und ist durch
ihre Rolle als Tatjana in Eugen Onegin bekannt geworden. Auf der Bühne
verwandelt sie sich, spürt das tiefe Schicksal der Figur und wird für eine
Weile ein anderer Mensch. Das Leben auf der Bühne ist eine unglaubliche
Erfahrung, die man immer wieder erleben möchte. Sie ist sehr zielstrebig
und hat einen durchsetzungsfähigen Charakter, aber gleichzeitig ein sanftes
Wesen. Ein großer Kontrast.